Markus Schildhauer


Der Plan, in Alexandria ein deutsches Seemannsheim zu errichten, fällt bereits in das Jahr 1958. Damals erkannte man die Notwendigkeit, hier im zweitgrößten Hafen südlich der Mittelmeerküste, eine Einrichtung zur Betreuung für die deutschen Schiffsbesatzungen einzurichten. Am 1. Oktober 1959, wird vom damaligen Konsul, ein 3 stöckiges Gebäude angemietet zur […]

Wir haben einen Grund zu feiern!


Kamerun heisst nicht umsonst –  Afrique en miniature- Afrika im Kleinen.  Hier gibt es Alles,  was man in Afrika finden kann.  Den schwarzen Sandstrand hatten wir ja schon in Limbe.  Kribi liegt östlich von Douala und hat einen traumhaften weißen Sandstrand.  Früher haben wir hier viele Wochenenden und Urlaube verbracht […]

Kamerun –  6 –  Kribi


Innerhalb von Kamerun gibt es verschieden Möglichkeiten sich Fortzubewegen.  Neben dem nicht sehr verbreiteten privaten PKW gibt es zwischen Douala und dem Norden eine Zugverbindung,  dessen Gleise noch von der deutschen Kolonialmacht gebaut worden sind und gefühlt seit dem auch nicht mehr renoviert wurden.  Also ist das Fortbewegungsmittel der Wahl […]

Kamerun 5 –  Eine Busfahrt ist nicht lustig




Über Silvester feiern wir in Limbe –  ehemalige deutsche Kolonialstadt am westlichen Überweisung.  Direkt unterhalb des manchmal noch tätigen Vulkans –  Mont Kamerun (ça.  4000 Meter hoch)  In Kamerun wird grundsätzlich französisch gesprochen,  bis auf 2 Provinzen,  in denen Englisch die Amtssprache ist.  Wobei das Englisch eher ein Pidgin Englisch […]

Kamerun 3 –  Limbe






Von Karin und Markus Dass Ägypten ein spannendes Land ist wussten wir, dass es aber gleich so spannend wird, hätten wir uns niemals träume lassen. Wir erleben dort seit 2 Jahren hautnah, was Überbevölkerung der Welt in einem elitären Militärregime bedeutet. Ein paar Fakten vorneweg. Ägypten hat erst Ende November […]

Ägypten – ein Land am Scheideweg



So weit ist es nicht gekommen, aber letzte Woche kamen wir an die Kapazitätsgrenze. Zum Schuljahres Anfangs Gottesdienst den wir letztes Jahr eingeführt haben kamen diesmal 50 Besucher. Stefan El Karsheh hielt die Predigt und führte während des Gottesdienstes Karin und Markus in das Amt des Kirchenvorstandes ein. Im Juni […]

Seemannsheim wegen Überfüllung geschlossen


Vor ein paar Tagen waren wir zu einem besonderen Schiffsbesuch eingeladen. Manchmal kommen in den Hafen von Alexandria auch Armeeschiffe, die gerade entweder den Suez Kanal durchquerten oder sonstige Aufgaben wahrnahmen. Letzte Woche war es eine kanadische Fregatte, die gerade von einer Übung im Schwarzen Meer kam und nun sich […]

Ein Schiffsbesuch anderer Art





Nach vielen Jahren gab es jetzt wieder eine Konfirmation in Alexandria. Vielleicht vorneweg. Monatlich feiern wir in Alexandria deutschsprachigen Gottesdienst. Diesen im Wechsel entweder bei uns im Seemannsheim oder aber im Pällizeus Heim, einem Altenheim, wo auch Deutschsprachige Menschen wohnen. Dies wird von den Schwestern des Ordens der Borromäerinnen betrieben. […]

Konfirmation in Alexandria


Die Neue Ausgabe von „lass fallen anker“ der Deutschen Seemannsmission ist erschienen. Sie kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Sie haben die Zeitung noch nicht und wollen sie gerne zukünftig lesen? Heisser Tip: Spender der Seemannsmission erhalten diese auch als Postsendung kostenlos ins Haus. Editorial der aktuellen Ausgabe Liebe Leserinnen und […]

Lass Fallen Anker erschienen – die Zeitschrift der Deutschen Seemannsmission





Monatlich feiern wir im Seemannsheim zusammen mit der evangelischen Gemeinde aus Kairo Gottesdienst. Die Besucherzahlen stiegen regelmäßig und so haben wir in Spitzenzeiten schon mehr als 40 Besucher gehabt. Da kann sich manche Kirchengemeinde in Deutschland schon was abschneiden…. Für diese Gottesdienste richtet Karin den Begegnungsbereich im Seemannsheim immer besonders […]

Der erste Seefahrtsgottesdienst




Ein großer Meilenstein in der Arbeit des Seemannsheimes in Alexandria ist erreicht. Nach unzähligen Behördenbesuchen und Schriftwechseln zwischen Botschauft, Aussenministerium und uns haben wir endlich die Hafengenehmigung erhalten! Jetzt kann ich die Seeleute auf den Schiffen besuchen und der eigentlichen Seemannsarbeit noch intensiver nachgehen. Demnächst dazu mehr Berichte.

Ein Meilenstein ist erreicht