Wir haben einen Grund zu feiern!


Der Plan, in Alexandria ein deutsches Seemannsheim zu errichten, fällt bereits in das Jahr 1958. Damals erkannte man die Notwendigkeit, hier im zweitgrößten Hafen südlich der Mittelmeerküste, eine Einrichtung zur Betreuung für die deutschen Schiffsbesatzungen einzurichten.

Am 1. Oktober 1959, wird vom damaligen Konsul, ein 3 stöckiges Gebäude angemietet zur gemeinsamen Nutzung mit dem deutschen Kulturinstitut und Konsulat. Anfang November erreichte der erste Diakon, per Schiff, Alexandria und übernimmt die Leitung- und Aufbauarbeiten des Seemannsheimes. Sehr bald erwiesen sich die Räumlichkeiten als viel zu beengt und für seine Bestimmung ungeeignet. Ein passendes Haus zur Miete konnte glücklicherweise schnell gefunden werden. Eine Villa erbaut in den 1930ger Jahren im englischen Landhausstil, großzügiger Terrasse und einladenden Garten, zentrumsnah gelegen. Das Institut für deutsche Kultur im Ausland, versorgte das Heim und zum Büchertausch per Bücherkiste bei Schiffsbesuchen, mit großzügigen Bücherspenden. Als Anerkennung erhält das Seemannsheim den Namen “Martin-Behaim-Haus“, unter dessen Namen es noch heute, bei vor allem älteren Menschen in Alexandria, ein Begriff ist. Am 15. Juli 1960 wurde der Heimbetrieb dort offiziell aufgenommen und alsbald von Seeleuten zu einer beliebte Anlaufstelle. Schon damals war es für die Besatzungsmittgliedern  von Schiffen schwierig, in Alexandria ihre Freizeit angenehm und sinnvoll zu gestalten und so wurden neben den Angeboten zu Tagesausflügen bis nach Kairo, Stadtbesichtigungen, organisierte Fußballspiele zwischen einheimischen und internationalen Schiffbesatzungen ebenso gerne angenommen, wie die Besuche im Seemannsheim in gemütlicher, familiärer Atmosphäre, vor allem ermöglicht durch die ehrenamtliche Mitarbeit der Ehefrauen samt Kindern. Ein Stück Heimat fern der Heimat. Zeit den stressigen Arbeitsalltag einmal hinter sich zu lassen, auf festen Boden stehen und in Bäume blicken, Möglichkeit für offene Gespräche über Sorgen und freudige Ereignisse, sachliche Diskussionen, besinnliche Runden und gemeinsames feiern von Gottesdiensten oder Andachten.

Genauso wichtig war es aber auch von Anfang an, das Seemannsheim zu einem Ort und Treffpunkt zu machen, das für jedermann einladend und offen ist, nicht nur für Seeleute. Ein Ankerplatz für alle Menschen im Großstadtdschungel Alexandrias.

Um aus der unsicheren Mietsituation des Seemannsheims einen gesicherten Standort werden zu lassen, sowie dem möglichen Zugriff von staatlicher Seite her entgegenzuwirken, wurde mit Hilfe des Konsulates in Alexandria, die Bundesrepublik Deutschland davon überzeugt, die Villa käuflich zu erwerben und sie zur Nutzung für die wichtige Arbeit der Seemannsmission zu überlassen.

Nach langen, teils kurz vor dem Platzen bedrohten Verhandlungen mit allen am Verkauf Beteiligten, konnte am 17. September 1962 der Kaufvertrag abgeschlossen werden!

Viele Menschen aus aller Welt hat die Villa, seit die Seemannsmission dort ihre Pforten geöffnet hat, begrüßen dürfen. Waren es zu Beginn noch durchschnittlich 2000 seemännische und andere Gäste jährlich, wurden es im Laufe der Zeit immer weniger, bedingt durch verkürzte Liegezeiten, Rationalisierung, erhöhte Sicherheitsbedingungen, Visavorschriften, politisch oftmals einschneidende Veränderungen und vieles mehr. Gemeinsam mit ihren Bewohnern und Gästen hat sie in der Zeit viele Klippen umschifft, Untiefen gemeistert, Stürmen getrotzt und sich selten in ruhigen Gewässern bewegt. Kriegsbedingt nach einer Evakuierung, musste das Heim sogar von Ende 1967 bis 1973 ganz geschlossen bleiben und wurde bis zur Wiedereröffnung als Seemannsheim 1985, zwischenzeitlich vom Goetheinstitut genutzt. Auch wenn die Betreuung der Seeleute durch die Seemannsmission in der Zwischenzeit überwiegend aus Bordbesuchen besteht und leider kaum mehr Seeleute den Weg zu ihr finden, ist die alte Villa und grüne Oase in der Millionenstadt Alexandria, leider zunehmend von  Hochhäusern bedrängt, immer ein offene Haus für alle geblieben und heißt nach wie vor, viele Besucher und Übernachtungsgäste herzlich willkommen.

55 Jahre!! Wir finden, ein Grund zum Feiern, auf all die Jahre zurückzublicken und uns bei jenen zu bedanken, die die Arbeit der Seemannsmission in Alexandria über die ganzen Jahre hinweg ermöglicht und unterstützt haben!!

Wir möchten dieses Jubiläum, am 23. März 2017 gemeinsam mit Gästen von Nah und Fern feiern. Zusammen mit dem Goethe Institut Alexandria und der Deutsch-Ägyptischen Außenhandelskammer, werden wir ein Symposium und verschiedene kulturelle Veranstaltungen zu den Themen: Seefahrt heute, Hafen und wirtschaftliche Bedeutung der Seefahrt, organisieren.

Herzlich willkommen!

Karin Streicher und Markus Schildhauer