Pünktlichkeit in Ägypten

Ich glaube, dieses Wort gibt es in der ägyptischen Sprache überhaupt nicht. Es hat weder Bedeutung, noch entspricht es der Lebensweise der Ägypter. Ein Leben ohne Zeitdruck – manchmal weitaus entspannter (aber nur für den der den Druck nicht hat).

In Ägypten hat man ein völlig anderes Verständnis und Verhältnis zum Thema Zeit.

Das wichtigste Wort im Zeitgeschehen heißt „Inshallah“ (ausgesprochen Inschallah) und es bedeutet „so Gott will“

Ein paar Beispiele zum Zeitverständnis:

Wir bestellen für eine Veranstaltung, die um 19 Uhr anfangen soll das Essen. Der Caterer bedeutet, dass er auf jeden Fall vorher noch eine Zeit braucht um alles vorzubereiten. Also vereinbaren wir 18 Uhr. Wir stehen als gute Deutsche um 18 Uhr bereit um dem Caterer zu helfen. Es wird 18.30 – ok, man muss ja immer so eine halbe Stunde einrechnen, es wird 19 Uhr, die ersten Gäste (meist die Deutschen) kommen langsam an, vom Caterer keine Spur. Als ich ihn dann doch etwas nervös um 19.30 anrufe – ja ja, ich bin auf dem Weg… Ich hatte vergessen, dass er ja beim Terminvereinbaren Inshallah gesagt hatte.

Bestellt man einen Handwerker, dann sagt dieser auch „Ich komme morgen – Inshallah“ . Das bedeutet übersetzt „Na ich komm schon – irgendwann, aber nicht unbedingt morgen“. Dagegen hilft nur als Ausländer darauf zu bestehen, dass Inshalah gestrichen wird, wobei auch hier das nicht jeden trifft.

An den Bushaltestellen in der Stadt sucht man völlig vergeblich nach Fahrplänen. Für was braucht man die auch? Der Bus kommt doch irgendwann. Der nimmt einen dann schon mit (wenn man ihm das richtige Handzeichen gegeben hat, denn sonst fährt er weiter, fühlt sich ja nicht betroffen, bloß weil da einer an der Bushaltestelle steht…)

Interessant ist, dass die Züge doch einen Fahrplan haben, sowohl mit Abfahrt, als auch Ankunft. In Alexandria fahren die Züge meist auf die Minute ab. Kommen aber oft Inshalah an, d.h. Verspätungen sind einzurechnen.

Auch interessant – in der normalen Umgangssprache gibt es nur 5 Minutentakte. Also 18.07 Uhr gibt es gar nicht – das wäre dann 18.10 oder besser gleich 18.15

Spannend ist es, wenn man durch die Stadt geht. In Alexandria gibt es viele Läden mit tollen Uhren. Meist irgendwelche Recyclinguhren aus Deutschland. Ein Freund hat sich mal aus 3 Uhren eine neue zusammenbauen lassen – ein tolles Zeigerwerk, das Uhrwerk noch klassisch Automatik ohne Batterie und ein schönes Gehäuse. Sie geht gut – aber nicht unbedingt genau, so wie alle anderen Uhren auch.

Ich habe mal versucht einem Ägypter den Spruch, den wir in Kamerun immer wieder gehört haben – „Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit“ zu erklären. Die Worte hatte er dann irgendwann verstanden – den Inhalt nicht. Wozu auch? Weit mehr als 7000 Jahre Geschichte – was macht da Zeit aus?