Großer Aufmarsch im Seemannsheim


Mittlerweile zum Dritten Mal veranstalteten wir zusammen mit dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Georg Georg Luy den Empfang für die Deutschen und Deutschsprachigen in Alexandria zum Schuljahresbeginn.

Eine kleine Tradition ist entstanden. Zuerst ein Segnungsgottesdienst in dem die neu Angekommenen besonders, aber auch die schon länger im Land Verweilenden begrüsst und für das neue Schuljahr mit einem Segen ausgestattet werden. Dieses Mal gab es zur Erinnerung ein Segensband mit dem Spruch: „Du sollst ein Segen sein“

82 Besucher im Gottesdienst zeigten, dass es ein ansprechender Gottesdienst ist und gleichzeitig ihre Verbundenheit zum Seemannsheim und zur deutschsprachigen Kirche.

Beim anschließenden Empfang, der neben dem Botschafter auch die Präsidentin der Deutschen Seemannsmission Dr. Clara Schlaich aus Hamburg ins Seemannsheim führten, ging es dann hoch her. Rund 800 aus Deutschland importierte Nürnberger Rostbratwürstchen und noch mal ca 500 kleine Fleischpflanzerl (keine Frikadellen, da bayerisches Rezept, aber für die Moslems Halal…) wurden von etwas mehr als 140 Besucherinnen und Besuchern in kurzer Zeit vertilgt.

In den Ansprachen des Botschafters und der Präsidentin wurde die gute Verbindung und Notwendigkeit des Seemannsheimes nicht nur für die Seeleute, sondern auch für die im Land lebenden Deutschen hingewiesen. Der Ankerplatz für die Seeleute ist auch der Ankerplatz für die Deutschen und der internationalen Gemeinde.

Der Botschafter betonte die Notwendigkeit des Seemannsheimes und die Bereitschaft zur Unterstützung der Arbeit durch die Botschaft. Die Präsidentin antwortete darauf mit dem Beschluss des Vorstandes der DSM, dass der Fortbestand des Seemannsheimes für die nächsten Jahre gewährleistet ist. Beides wurde mit großem Beifall des Publikums aufgenommen.