Willkommen bei Karin Streicher und Markus Schildhauer in Alexandria

Der Kalender 2021 und seine Beschreibung

Wir haben einen neuen Kalender – nachdem immer wieder angefragt wird, was das für Bilder sind, schreiben wir nun jeden Monat weitere Informationen zu diesen Bildern! Rückmeldungen per Email sind natürlich willkommen!

und hier nun zum Monat Januar:

Die Rote Pyramide von Dashur

Hier der Text aus Wikipedia:

Die Rote Pyramide, auch bekannt als Nord-Pyramide, ist die größte der Pyramiden in der Nekropole von Dahschur.

Den Namen Rote Pyramide verdankt sie der rötlichen Färbung des Gesteins, aus dem ihr heute unverkleideter Kern erbaut wurde. Sie ist etwa ebenso hoch und fast so alt wie die zwei Kilometer südlich gelegene Knickpyramide. Nach dieser Süd-Pyramide war die Nord-Pyramide von Dahschur die dritte große Pyramide, die für König Snofru (Pharao etwa von 2670 bis 2620 v. Chr.)[3] während der 4. Dynastie im Alten Reich errichtet wurde und diente ihm vermutlich als Grabmal. Mit ihr wurde erstmals eine von Beginn an als solche geplante echte geometrische Pyramide fertiggestellt. Die Rote Pyramide ist die drittgrößte der altägyptischen Pyramiden und übertrifft im Basismaß sogar die Chephren-Pyramide.

Nun mein Text:

Besonders an der Roten Pyramide ist aber die Möglichkeit, tief in sie hinein gehen zu können. Auf halber Höhe der Pyramide ist der Einlass und man muss tief gebückt ca. 60 Meter tief in die Pyramide hinab steigen. Der Gang ist eng, aber man kann sogar die Aufsteigenden an sich vorbei lassen. Unten angekommen kommt erst einmal eine große Kammer. In dieser gibt es dann noch einmal eine Holztreppe, die man hinauf geht und am Ende wird man sowohl von einer eingestürzten Kammer, der Grabkammer, wie den Duft des Pharaos „belohnt“. Fledermäuse haben hier durch ihre Abscheidungen ein wunderbares Duftgemisch aus Moder und Salmjiak geschaffen. Da freut man sich doch gleich auch wieder über den Aufstieg zurück.

Am nächsten Tag erinnert man sich immer noch sehr intensiv an die Pyramide – der Muskelkater in den Oberschenkeln ist höllisch! Dennoch einen Besuch wert.

Für weitere Informationen müsst ihr auf die Wikipedia Seite gehen.