Deutschsprachiger Schuljahresanfangs- und Wiedersehensgottesdienst am 3. September 2015 im Seemannsheim


IMG_20150827_214425 (Medium)Einmal monatlich, feiern wir in Alexandria einen deutschsprachigen evangelischen Gottesdienst. Abwechselnd im Seemannheim oder in der Kapelle des Pelizäusheims, einem Altenheim der Kongregation der Borromäerinnen. Das Pfarrersehepaar Nadia oder Stefan el Karsheh, dafür aus Kairo angereist und gestalten für uns den Gottesdienst. Die musikalische Begleitung übernimmt meistens Regine mit ihrer wunderbar klingenden  Querflöte oder neuerdings, eine Konzertgitarre die uns Fr. Schiller aus unserer Gemeinde in Fürstenfeldbruck im Sommer spontan schenkte und über die wir uns sehr freuen. Ein wirklich tolles Geschenk!

In Alexandria existieren 2 deutsche Schulen. Die deutsche Schule der Borromäerinnen mit einer 130 jährigen Geschichte und die Neue Deutsche Schule, seit 10 Jahren. Ende August beginnt auch hier in Alexandria das neue Schuljahr und ist auch jedes Mal die Zeit des Neustarts für neue Lehrkräfte die sich entschieden haben, für ein paar Jahre in einer Auslandschule zu unterrichten, sowie auch immer irgendwie für viele andere hier in Alexandria lebenden Deutschen bzw. deutschsprachigen, die Zeit im Jahr, neue Menschen kennenzulernen, wehmütig an die zu denken, die Alexandria vor den Ferien verlassen haben, aber vor allem auch, sich über ein Wiedersehen nach den langen Sommerferien zu freuen. Ein guter Grund also, einen Schuljahresanfangsgottesdienst bzw. Wiedersehensgottesdienst zu feiern! Anschließend mit einem Willkommensfest zum Feiern, Kennenlernen, Ratschen, Erfahrungsaustausch, von den Sommerferien erzählen, im Garten grillen, usw.

42 Gottesdienstbesucher kamen und der Platz reichte gerade so aus. Eine bewegende Stimmung für uns alle, mit so vielen Besuchern einen Gottesdienst, Abendmahl und anschließendem persönlichen Segen mit Segensbändchen, hier im Seemannsheim zu feiern!

Zum anschließendem Fest kamen noch einmal 30 Gäste hinzu. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch des deutschen Botschafters Herrn Luy, der erst am 1. September seinen Dienst in Kairo angetreten hatte und dem Kulturattaché Herrn Brombeiss (im Dienst seit August). Für beide eine gute Gelegenheit auf diesem Wege die Stadt Alexandria kennenzulernen und mehr über die Lebenssituation der Deutschen in Alexandria zu erfahren. Eine Begrüßungsrede des sehr sympathischen Botschafters und anschließend viel Zeit zum Reden und Fragen stellen, hat Allen das doch sonst sehr weit entfernte Kairo und die Botschaft ein ganzes Stück näher gebracht.

Leider sind die Bilder nichts geworden. Schade!