Alle Jahre wieder

Bereits zum 5. Mal gab es zum Schuljahresbeginn in Alexandria einen Gottesdienst mit anschließendem Empfang durch die Deutsche Botschaft. Der Geschäftsträger und stv. Botschafter Sönke Siemon war diesmal der Ausrichtende.

Vorher gab es natürlich auch wieder einen Gottesdienst mit Segnung. Zwar läuft ein Segen ja nie ab, aber eine Erneuerung spätestens nach einem Jahr kann nicht schaden 😉 . 78 Teilnehmer am Gottesdienst zeigten dann auch, dass diese Art von Veranstaltung im Seemannsheim seinen wichtigen Platz hat. Pfarrer Holger Layer ist mit seiner Frau Barbara gekommen um diesen Gottesdienst und damit auch seinen Einstand mit uns zu feiern.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es dann den Empfang, den die Botschaft ausrichtet und zahlt, Karin und ich vorbereiten und durchführen. Viele weitere Menschen sind gekommen. Ungefähr 150 waren es am Ende und diese feierten den Beginn des neuen Schuljahres ausführlich und lange. In seiner Ansprache stellte Sönke Siemon das umfangreiche Resettlement Programm der Bundesrepublik Deutschland für syrische Schutzsuchende aus Ägypten vor. Es ist wirklich erstaunlich, dass dies in Deutschland so wenig öffentliche Aufmerksamkeit bekommt. Es sind Menschen, die wir sowohl aus sozialer Hinsicht aufnehmen müssen, wie aber auch als Volkswirtschaft dringend benötigen. Wirklich schlimm, dass sich mittlerweile keine Partei damit mehr schmücken möchte.

Ich stellte dann noch ein bisschen die neuen Menschen, bzw. die Ehrengäste vor, die mit uns als Seemannsheim in Alexandria verbunden sind. Neben Kai Kreuzberger, dem neuen Mitglied unseres Beirates, waren auch verschiedene Vertreter der Konsulate, wie auch der verbleibende, etwas gesündere Teil der Borromäerinnen Schwestern da. Die Schwesternschaft durchzieht gerade, wie immer im Hochsommer, eine Grippewelle. (Klimaanlage und Schwitzen – das verträgt sich meist nicht)

Die nächste Veranstaltung steht schon in den Kalendern – am 10.10. feiern wir nach dem Gottesdienst das Oktoberfest.